ES IST NOCH NICHT VORBEI

Neue CASTOR-Transporte ab 2020 geplant!

CASTOR-Alarm 2020? Hat sich da nicht jemand im Jahrzehnt vergriffen? Leider nicht. Für die Jahre 2020 bis 2024 sind vier Castor-Transporte geplant, bei denen hochradioaktiver Atommüll von Frankreich und Großbritannien nach Deutschland verschoben werden soll, ohne dass es ein Konzept für eine langfristige Lagerung gibt und geben kann. Jeder einzelne Transport stellt ein zusätzliches Risiko durch radioaktive Verstrahlung dar.

AKTUELLES

“Castor kommt an, aber nicht durch”

Von der Gruppe “Bloc Castor!” erreichte uns diese Pressemitteilung, die wir hier dokumentieren:

2.11.2020

Das Schiff mit hochradioaktivem Reaktor-Müll wird am Morgen (ca. 6 Uhr) in Nordenham ankommen. Die darauf befindlichen Castor-Behälter sollen per Zug nach Biblis gebracht werden. Eine mögliche Strecke führt über Bremen.

Hier wird für alle ersichtlich, dass der Ausstieg aus der Atomtechnik nicht vollzogen wird.

Vielmehr ging in Sellafield die Produktion von Atomwaffenmaterial weiter, die Reste werden in ein Zwischenlager verschoben, wo sie nicht für immer bleiben können. Die Suche eines sog. Endlagers wird mit solch banaler Akribie betrieben, dass alle Einsprüche aus der Bevölkerung oder von Antiatom-Initiativen dabei zermürben mögen.

Vielmehr wurden andere Sorten Atommülls wieder aus Gronau nach Russland verschoben, um der Weltmarktproduktion für noch mehr Atom-“Brennstoff” in Gronau und Lingen Platz zu verschaffen.

Vielmehr setzt sich der oberste Polizist Seehofer über jegliche Bedenken hinweg, die der strahlenden Fracht und der unvorbereiteten Gesellschaft gewidmet wurden.

Vielmehr stellen sich Politiker*innen auf Landes- und Kommunalebene für ein paar Wochen tot, um nicht zur Verantwortung gezogen zu werden: weder zu derjenigen Verantwortung, die einem unnützen Atomtransport zu verhindern versucht, noch einer Verantwortung, die angesichts der vielen Katastrophen und Unfälle der Atomtechnik nur scheitern muss.

Ohne Frage werden auch wir (als Zusammenhang verschiedener Antiatom-Gruppen) keine Verantwortung übernehmen (können): weder für mehr Sicherheit, noch für weniger Verkrebsung und Strahlenkrankheit. Weder für den Wahnsinn der Politiker*innen und Ingenieure, noch für die resignative Apathie der Gesellschaft.

Stattdessen versuchen wir weitere Versehrungen der Menschheit zu verhindern, indem wir in den Betrieb eingreifen, wo wir können. Ein Anhalten der Maschinerie, um ihre Zweck- und Menschenwidrigkeit zugleich mit der Möglichkeit des Bruchs mit dieser Maschinerie aufscheinen zu lassen.

In diesem Sinne bleiben die hiesiegen Antiatom-Initiativen mit bundesweiter Unterstützung dabei, den Zug in Oldenburg-Bremen zu stoppen.

Auch Montag und Dienstag dient eine Mahnwache auf dem Bahnhofsvorplatz in Bremen als Treffpunkt für Protestwillige und Mahnung in der Bremer Öffentlichkeit.

Bloc Castor!

P.S.
Viele werden aktiv, siehe

Ticker

AKTUELLES

P.P.S.
für Activistxs: Stop Castor! – Wie?
– Direkte Aktion: links zu Aktionsvorschlägen oder Ausführungstips
https://we.riseup.net/stopcastor/wie

SPENDENKONTO

Sued-Westdeutsche
Anti-Atom-Initiativen

IBAN: DE 54 4306 0967 6020 2675 01
BIC: GENODEM1GLS

Kto: 602 026 750 1 | BLZ: 430 609 67
GLS Gemeinschaftsbank Bochum

Stichwort: "CastorStoppen"

AKTUELLES

Don ́t nuke the climate! Stellen wir uns quer!