ES IST NOCH NICHT VORBEI

Neue CASTOR-Transporte ab 2020 geplant!

CASTOR-Alarm 2020? Hat sich da nicht jemand im Jahrzehnt vergriffen? Leider nicht. Für die Jahre 2020 bis 2024 sind vier Castor-Transporte geplant, bei denen hochradioaktiver Atommüll von Frankreich und Großbritannien nach Deutschland verschoben werden soll, ohne dass es ein Konzept für eine langfristige Lagerung gibt und geben kann. Jeder einzelne Transport stellt ein zusätzliches Risiko durch radioaktive Verstrahlung dar.

AKTUELLES

Seehofer hat erneute Verschiebung abgelehnt

In einem Artikel der Nordwest-Zeitung (leider nur im Abo) nimmt der Oldenburger Polizeipräsident Johann Kühme als Gesamteinsatzleiter für Niedersachsen Stellung zum Atommülltransport. Seine Kolleg*innen seien für die Absicherung des Castor-Transports in ganz Niedersachsen zuständig. Die Forderung des nds. Innenministers Pistorius, aufgrund der steigenden Infektionszahlen den Castor-Transport auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, sei “auf viel Zustimmung gestoßen”, gerade auch von den Einsatzkräften. Bundesinnenmister Horst Seehofer habe allerdings die vorgeschlagene Terminverschiebung abgelehnt, so Kühme.

Nun gelte es die Infektionsgefahr für alle Beteiligten “so gering wie möglich zu halten”, bekräftigt der Polizeipräsident. In einem “umfassenden Hygienekonzept für den Castor-Einsatz” spiele auch der Umgang mit Demonstrationsteilnehmern “eine besondere Rolle”. Die Poliziebeamt*innen sind z.B. angewiesen, immer eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

SPENDENKONTO

Sued-Westdeutsche
Anti-Atom-Initiativen

IBAN: DE 54 4306 0967 6020 2675 01
BIC: GENODEM1GLS

Kto: 602 026 750 1 | BLZ: 430 609 67
GLS Gemeinschaftsbank Bochum

Stichwort: "CastorStoppen"

AKTUELLES

Don ́t nuke the climate! Stellen wir uns quer!